Jagdhundewesen in Niedersachsen

Jägerschaft Neustadt am Rübenberge e.V. Logo

Schweißhunde

Schweißhunde sind reine Spezialhunde für die Nachsuche auf Schalenwild. Ihr Einsatzgebiet ist ausschließlich diese Arbeit. Diese Hunde werden speziell zur Nachsuche auf Schalenwild eingesetzt, das durch nicht tödliche Schüsse oder im Straßenverkehr verletzt wurde. Der Schweißhund hat einen ausgeprägten Geruchssinn, sucht nach der Wundfährte – so nennt der Jäger die Spur das verletzten Wildes. Der Schweißhund hat die Aufgabe, seinen Hundeführer zu dem verletzten oder verendeten Wild zu führen.

Nach dem Schuss:

  • Nachsuche von Schalenwild am langen Riemen, Hetze und Stellen

Als Schweißhunde werden in Deutschland der Hannoversche Schweißhund (HSH) und der Bayerischer Gebirgsschweißhund (BGSH) geführt, welche im folgenden kurz beschrieben werden.

Schweißhunde

Jägerschaft Neustadt am Rübenberge e.V. Logo

Hannoverscher Schweißhund (HS)

Von Verein HirschmannEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Hannoverscher Schweißhund (HS)

Rüden 50 – 55 cm; Hündinnen 48 – 53 cm

mittelgroßer, wohlproportionierter, kraftvoller Hund; gut gestellte, kräftig bemuskelte Vorderund Hintergliedmassen; breite tiefe Brust, leicht faltige Stirn und klare dunkle Augen; hell bis dunkelhirschrot, mehr oder weniger stark gestromt, mit und ohne Maske

Bayerischer Gebirgsschweißhund (BGS)

Rüden 47 – 52 cm; Hündinnen 44 – 48 cm

harmonischer, leichterer, sehr beweglicher und muskulöser, mittelgroßer Hund; tiefrot, hirschrot, rotbraun, rot gelb, auch fahlgelb bis semmelfarben; rot-grau, wie das Winterhaar des Rotwildes, auch geflammt oder dunkel gestichelt; Fang und Behang dunkel

Jägerschaft Neustadt am Rübenberge e.V. Logo

Bayerischer Gebirgsschweißhund (BGS)

Raika von den Horstbüschen

Vorstehhunde

Die Anlage des Vorstehens (Erstarren bei Wildwitterung) ist bei Vorstehhunden durch Auslese besonders genetisch gefestigt.

Raika von den Horstbüschen

Stöberhunde

Stöberhunde sind mittelgroße Jagdhunde, deren Hauptaufgabe das weiträumige Durchsuchen von dichten Waldparzellen und Mais ist (Stöbern) und das aufgestöberte Wild laut auf der Spur oder Fährte verfolgen.

Raika von den Horstbüschen

Apportierhunde

Apportierhunde wurden ursprünglich in England und Amerika als reine Spezialisten gezüchtet.

Raika von den Horstbüschen

Erdhunde

Erdhunde werden vornehmlich zur Jagd unter der Erde (im Bau) eingesetzt. Sie veranlassen das Raubwild (Fuchs, Dachs), den Bau zu verlassen (Sprengen).

Raika von den Horstbüschen

Schweißhunde

Schweißhunde sind reine Spezialhunde für die Nachsuche auf Schalenwild. Ihr Einsatzgebiet ist ausschließlich diese Arbeit.

Raika von den Horstbüschen

Jagende Hunde

Jagende Hunde sind Bracken. Sie verfolgen die Spur oder Fährte von Wild laut über weite Entfernungen.